Wirst du bezahlt wenn du krank bist?

Krankentagegeld

 

Wer bezahlt eigentlich deine Miete und alle anderen Kosten, wenn du krankheitsbedingt kein Geld verdienen kannst?

ANGESTELLTE bekommen in den ersten sechs Wochen eine Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber, danach bekommen sie ein vermindertes Krankengeld von der GKV. Die Differenz sollte man über ein Krankentagegeld absichern, um seine laufenden Kosten weiterhin bezahlen zu können.

SELBSTÄNDIGE, die freiwillig gesetzlich versichert sind (GKV) oder eine private Krankenversicherung haben (PKV), sollten unbedingt ein Krankentagegeld abschließen. Dies können sie in beiden Fällen bei einem privaten Krankenversicherer machen. Selbständige bekommen nämlich, da sie keinen Arbeitgeber haben, egal ob freiwillig in der GKV versichert oder in der PKV, keine Lohnfortzahlung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Krankentagegeld ist sowohl wichtig für Angestellte als auch für Selbstständige. Wobei der Angestellte weniger Krankentagegeldtage absichern muss als der Selbstständige, da dieser vom Arbeitgeber 6 Wochen lang ohnehin weiterhin bezahlt wird und erst nach der Zeit über die Krankenkasse ein vermindertes Einkommen bekommt.

Bei den Selbstständigen müsste man sein gesamtes Einkommen absichern. Je dichter man an den ersten Tag des Krankheitsbeginns ein Krankentagegeld haben möchte, desto teurer wird es, da die Wahrscheinlichkeit 2 Wochen krank zu sein deutlich höher ist als 6 Wochen. Entscheidend ist, dass man nur den Betrag absichern kann, den man auch verdient.

Der Trainerberater

Vereinbar mit mir einen Termin!

Alle Rätsel werden gelöst!